Klavierunterricht für Erwachsene – darauf kommt’s an!

Klavierunterricht für Erwachsene unterscheidet sich in einigen Punkten vom Klavierunterricht für Kinder. In Folgenden möchte ich ein paar Tipps mit auf den Weg geben, worauf es sich lohnt zu achten bei der Suche nach passendem Klavierunterricht für Erwachsene.

Im Klavierunterricht Wünsche und Ziele umsetzen

Im Klavierunterricht für Erwachsene sollte der Schüler durch den Lehrer seine Wünsche und Ziele erreichen können. Im Gegensatz zu Kindern wissen Erwachsene meist, was sie in etwa für Ziele anstreben. Diese müssen unbedingt in den Unterricht integriert werden. Möchte ein Schüler also z.B. keine Noten lesen, sollte auch entsprechend unterrichtet werden. Leider ist dies auch heute noch lange nicht überall der Fall. Aber gerade das zu lernen, was man auch wirklich will ist absolut entscheidend. Denn das zu lernen was man will macht enorm Freude und Freude ist Motivator Nr. 1 beim Klavier spielen lernen!

Mitgestalten des Klavierunterrichts durch erwachsene Schüler

Jeder Erwachsene kennt mindestens in einem gewissen Mass seine eigene Art wie er am besten etwas Lernen kann. Diese Erkenntnisse sollen unbedingt in den Unterricht einfliessen. Ein guter Klavierlehrer erarbeitet zusammen mit den erwachsenen Schülern massgeschneiderte Lernmethoden und Techniken. Auch soll dabei das Lernen gelernt werden. Das heisst erwachsene Klavierschüler sollten im Unterricht lernen, wie sie selber am besten lernen können, sich selber korrigieren, motivieren und sogar eigene Übungen kreieren! Denn die meiste Zeit übt ein erwachsener Klavierschüler alleine zu Hause und genau da kommt’s drauf an wie geübt wird. Wer besser übt kommt schneller voran und hat mehr Freude!

Flexible Unterrichtsformen beim Klavierunterricht für Erwachsene

Kleinere Unterrichts-Abos

Die meisten Erwachsenen sind recht fest beruflich oder familiär eingebunden. Daher eignet sich das bei Kindern angewandte Unterrichtsmodell von Semestern und Ferien während der Schulferienzeit nicht besonders. Klavierunerricht für Erwachsene sollte sehr flexibel sein und so den Bedürfnissen und Möglichkeiten Erwachsener möglichst entsprechen. Flexibler als die grossen Semester-Abos sind kleinere Abos von 5 oder 10 Lektionen.

Möglichkeit für 14-täglichen Unterricht

Auch sollte unbedingt die Möglichkeit für 14-täglichen Unterricht neben wöchentlichem Unterricht bestehen. Diese beiden Frequenzen (wöchentlich und 14-täglich) haben sich in der Praxis sehr bewährt. Längere Abstände zwischen den Lektionen (z.B. 3 oder 4 Woche) führen bei den meisten erwachsenen Klavierschülern erfahrungsgemäss nicht zu einem optimalen Lernerfolg.

Flexibel um Ferien planbar

Fixe Stundenpläne wie sie bei Kindern üblich sind, sind natürlich nicht optimal für Erwachsene. Klavierunterricht für Erwachsene sollte flexibel um die Ferien herum planbar sein, so wie diese dann eben gerade liegen. Auch sollte es möglich sein, Lektionen jeweils zu verschieben wenn z.B. aus beruflichen Gründen des Schülers die nächste reguläre Lektion nicht besucht werden kann.

Das Beste zum Schluss: Es ist nie zu spät für Klavierunterricht!

Selbst 60 bis 70-jährige Schülern durfte ich schon das Klavierspielen erfolgreich vermitteln! Es ist wirklich nie zu spät um Klavier zu lernen. Gerade als Erwachsener hat man dabei sogar einige Vorteile gegenüber Kindern.

 

Genau solchen massgeschneiderten Klavierunterricht für Erwachsene biete ich als ausgebildeter und professioneller Klavierlehrer an.

Mehr dazu